Defizite in der Behandlung des Diskusprolaps

Nachsorge nach Bandscheibenvorfall lückenhaft

Bandscheiben-Report: Vorfällen werden in Deutschland nicht gut genug behandelt

Krankenkasse Nachsorge betroffener Patienten weist oftmals Defizite auf  Neuer Bandscheiben-Report-sb10069454e-001.jpg
Nicht nur Fachärzte haben mit der Diagnose und Versorgung von Bandscheibenvorfällen zu tun.
(c) Thomas Northcut

Patienten, die an Bandscheibenvorfällen leiden, werden in Deutschland nicht ausreichend versorgt. Vor allem in den Bereichen Prävention und Nachsorge sind laut Gmünder Ersatzkasse (GEK) große Defizite zu beklagen.

Nach dem am Montag in Berlin vorgestellten GEK-Bandscheiben-Report haben Patienten mit der ambulanten Diagnose Rückenschmerzen ein doppelt so hohes Risiko, im späteren Verlauf Bandscheibenschäden zu erleiden. Bei 65 Prozent der Patienten werde die Bandscheibenverlagerung im Lendenwirbelbereich zu einer Dauerdiagnose, ohne dass eine entsprechende Behandlung dokumentiert ist.

Nur 22 Prozent der an der Bandscheibe operierten Patienten erhielten nach dem Aufenthalt im Krankenhaus eine Anschlussheilbehandlung oder eine aktivierende Reha-Maßnahme, heißt es in dem Bericht der Kasse.

"Bandscheibenvorfälle genau untersuchen und lückenlos behandeln"

GEK-Chef Dr. Rolf-Urlich Schlenker sagte, eine wesentliche Schlussfolgerung aus dem Bandscheiben-Report heiße "lückenlos behandeln". "Die andere lautet: Frühzeitig intervenieren." An der Diagnose und Therapie von Bandscheibenerkrankungen seien viele Akteure beteiligt: Haus- und Fachärzte, Kliniken, Reha-Zentren und Apotheken.

Aus diesem Grund sei die Gefahr groß, dass es an den Versorgungs-Schnittstellen zu "Ineffizienzen" komme. Betroffene Patienten müssten deshalb genau untersucht werden. "Es kann nicht sein, dass allein das Fingerspitzengefühl eines Arztes oder der Schmerzdruck des Patienten über eine mögliche Nachversorgung entscheiden", sagte Schlenker.

Tipps gegen Rückenschmerzen
1 von 5
  • iStock_000013771026XSmall.jpg
    Bewegung statt Schonhaltung

    Bettruhe war gestern! Bei Rückenschmerzen ist Schonung für maximal 1-2 Tage empfehlenswert. Besser ist es, der verspannten Muskulatur etwas entgegen zu setzen und die Muskeln durch sanfte Bewegung zu lockern. So beugen Sie dem Teufelskreis Schmerz vor! Lassen Sie sich von einem Physiotherapeuten oder Fitness-Trainer erklären, worauf es jetzt ankommt.

    (c) Getty Images

  • iStock_000015306064XSmall.jpg
    Extreme Belastungen vermeiden

    Auch wenn Bewegung bei Rückenschmerzen grundsätzlich gut ist, meiden Sie jetzt extreme Belastungen. Gehen Sie bei schweren Einkaufstüten lieber zweimal und tragen Sie nicht alles auf einmal in den vierten Stock. Lassen Sie sich bei schweren Getränkekästen helfen. Und falls Sie Ihren Bizeps trainieren wollen: Legen Sie lieber ein Gewicht weniger auf als üblich.

    (c) Getty Images

  • iStock_000006702290XSmall - Kopie.jpg
    Wärme tut gut

    Wohlige Wärme ist bei Rückenschmerzen – sofern sie nicht entzündlicher Natur sind – durchaus wohltuend, denn sie sorgt für eine bessere Durchblutung der Muskulatur. Eine Rotlicht-Bestrahlung von etwa 20 Minuten kann ebenso hilfreich sein wie ein schönes Vollbad. Nutzen Sie auch Zusätze wie Lavendel oder Melisse, die einen zusätzlich entspannenden Effekt auf die Muskulatur haben.

    (c) Getty Images

  • Massage.jpg
    Massagen: Für lockere Muskeln – gegen den Stress

    Eine Massage ist eine Wohltat für Körper und Seele. Denn egal ob klassische Massage oder Thai-Massage – die gekonnten Griffe des Masseurs lösen Blockaden, bringen die Durchblutung in Schwung und sorgen dafür, dass die Muskulatur endlich mal wieder locker lassen kann. Das gilt übrigens auch für die Seele – denn wo könnte man besser abschalten, als bei einer entspannende Massage? So lösen sich Verspannungen fast wie von selbst.

    Getty Images

  • iStock_000011353076XSmall.jpg
    Schmerzmittel mit Bedacht anwenden

    Chemisch-synthetische Schmerzmittel sind zwar bei Schmerzen unterschiedlichster Art und damit auch bei Rückenschmerzen eine durchaus effektive Möglichkeit, die Beschwerden zu lindern, sie bergen allerdings auch das Risiko von Nebenwirkungen, zum Beispiel im Bereich von Nieren und Leber. Daher empfehlen Experten Schmerzmittel nur einzunehmen, wenn andere Methoden versagt haben und sie nur kurzfristig anzuwenden. Das gilt vor allem bei Kindern, für die verschiedene schmerzhemmende Wirkstoffe wie Acetylsalicylsäure häufig noch gar nicht geeignet sind.

    Copyright (c) 2009 David Sucsy, ALL RIGHTS RESERVED

Autor: hom
Letzte Aktualisierung: 16. Oktober 2011
Quellen: Nach Informationen von www.aerzte-zeitung.de

Rückenschmerzen

Nordic Walking: Den Rückenschmerzen davonlaufen
Vorbeugung von Rückenschmerzen

So walken Sie dem Schmerz davon

Nordic Walking ist ideal, um Rückenschmerzen aus dem Weg zu gehen mehr...

Wenn Rückenschmerzen den Schlaf rauben
Schlaflos durch Rückenbeschwerden

Wenn Rückenschmerzen den Schlaf rauben

Durch Rückenschmerzen leidet die Schlafqualität Betroffener oft empfindlich - ein Teufelskreis mehr...

ANZEIGE

Noch Fragen zu Rückenschmerzen?

Dr. Frank Stehn beantwortet Ihre Rückenschmerz-Fragen - kostenlos und innerhalb weniger Tage

zum Expertenrat
Rücken-Forum

Einfach mal Dampf ablassen und mit anderen Rückenschmerzpatienten quatschen? Hier gehts zum Forum!

zum Forum
Selbsttests
Kostenlose Apps
Videos
Aktuelle Fragen

Zum Seitenanfang