Muskeln und Seele entspannen

Verhaltenstherapie wirksam bei Rückenschmerzen

Verhaltenstherapie und Entspannungstechniken-78295590.jpg
Richtig entspannen lernen hilft auch gegen Rückenschmerzen.
Getty Images/Goodshoot RF

Bestimmte psychosoziale Faktoren und Verhaltensmuster sind an der Entwicklung chronischer Rückenschmerzen maßgeblich beteiligt.

Verhaltenstherapien zum Umgang mit Stresssituationen und Entspannungstechniken können deshalb eine sinnvolle Ergänzung der medikamentösen und physiotherapeutischen Behandlung chronischer Rückenschmerzen sein.

Was bedeutet Verhaltenstherapie für den Rücken?

Untersuchungen belegen, dass bestimmte Verhaltensmuster die Chronifizierung von Rückenschmerzen begünstigen. Hierzu zählen eine depressive Stimmungslage mit anhaltend negativer Grundstimmung, etwa als Folge von anhaltendem Stress, aber auch eine den Schmerz herunterspielende Haltung oder die Unfähigkeit, über Schmerzen und Unwohlsein zu kommunizieren.

In gezielten Therapien können sich die Patienten diese Verhaltensmuster und ihre Folgen bewusst machen. Sie erfahren, in welchem Kontext ihre Schmerzen besonders oft auftreten und wie sie dem entgegenwirken können. Gleichzeitig erlernen sie Strategien zum grundlegenden Umgang mit Stress- und Belastungssituationen. Therapieziel ist es, die Betroffenen "immun" gegen Stress zu machen. Sie sollen durch die Therapie ermuntert und befähigt werden, Herausforderungen mit dem positiven Gefühl anzunehmen, diese auch kontrollieren und bewältigen zu können.

  • zu den Downloads

    Ob Infos zum Thema Rückenschmerzen oder effektive Übungen für zu Hause - jetzt kostenlos downloaden! Wahlweise kommt die gewünschte Broschüre auch per Post zu Ihnen.

Entspannungstechniken, die Rückenschmerzen lindern

Im Umgang mit Alltags- und Konfliktsituationen können langfristig Entspannungstechniken helfen. Hierzu gehören Yoga, Autogenes Training, Biofeedback, Progressive Muskelentspannung.

Yoga gegen Rückenschmerzen

Yoga stellt eine Verbindung von Bewegung, Entspannung und bewusster Atemtechnik her. Es verbessert nachweislich die Dehnfähigkeit von Muskeln und Gelenken und regt die Durchblutung an. Die Übenden lernen dabei, sich in bestimmte Körperbereiche "einzuleben". Eine neuere Studie ergab, dass Yoga-Übungen bei chronischen Schmerzen des unteren Rückens langfristig Linderung verschaffen können. Bei Patienten, die drei Monate lang regelmäßig mit einem Yoga-Lehrer trainiert hatten, besserten sich Schmerzen und Beweglichkeit deutlich.

Autogenes Training gegen Rückenschmerz

Beim autogenen Training (=aus dem Selbst entstehendes Üben) handelt es sich um eine Art Selbsthypnose, bei der der Patient durch eine spezielle Technik Ruhe, Entspannung und konzentrative Versenkung seines Bewusstseins herbeiführt. Körperfunktionen wie Herz-Kreislauf-, Atmungs- und Verdauungsprozesse, die normalerweise unwillkürlich ablaufen, können dadurch beeinflusst werden. Durch eine Entspannung der Muskulatur gelingt es, Schmerzen zu lindern und die allgemeine körperliche und geistige Leistungsfähigkeit zu steigern.

Biofeedback bei Rückenschmerzen

Biofeedback bezeichnet eine Methode aus der Verhaltenstherapie, bei der die Patienten über geeignete technische Hilfsmittel Rückmeldung über bestimmte Vorgänge in ihrem Körper erhalten. Sie erlernen dadurch bewusste oder unbewusste Regulationsmechanismen, mit denen sie solche Vorgänge in gewissem Umfang steuern können. Biofeedback kann beispielsweise zur Behandlung verspannter Muskulatur eingesetzt werden.

Progressive Muskelentspannung gegen Rückenschmerzen

Bei der progressiven Muskelentspannung werden Muskeln wiederholt angespannt und entspannt. Die Konzentration ist dabei auf den Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung gerichtet und auf das Gefühl, das sich während dieser Zustände einstellt. Langfristig soll das Verfahren zu einer verbesserten Wahrnehmung des Körpers und einer geringeren allgemeinen Muskelanspannung führen.

Entspannungstechniken für den Rücken
1 von 5
  • 126396488.jpg
    Rückenfit durch Bewegung

    Ein ausreichendes Pensum an Bewegung und Sport ist das beste Mittel gegen Rückenschmerzen. Positive Wirkungen auf die Rückengesundheit zeigen vor allem moderate Ausdauersportarten wie Schwimmen, Wandern, Radfahren oder Nordic Walking. Optimaler Weise werden die entsprechenden Sportarten ein- bis dreimal wöchentlich für mindestens eine halbe Stunde praktiziert. Aber Vorsicht: Sportarten mit abrupten Drehbewegungen oder starker Beanspruchung der Wirbelsäule wie z.B. Tennis, Squash und Bodenturnen sind weniger geeignet.

    Getty Images/F1online RF

  • 83253405.jpg
    Yoga und Stretching

    Auch Dehnungsübungen im Rahmen von Yoga oder Stretching können Rückenschmerzen vorbeugen oder wirksam lindern. Studien zufolge verbessern wöchentliche Übungsstunden die Beweglichkeit und minimieren den Schmerzmittelverbrauch infolge von Rückenschmerzen sogar deutlich! Wichtig: Die Kurse sollten von qualifizierten Therapeuten angeleitet und auf das entsprechende Rückenproblem abgestimmt sein. Arzt oder Krankenkasse bieten Unterstützung bei der Suche nach einem geeigneten Kurs.

    Getty Images/Pixland

  • 83889812.jpg
    Autogenes Training

    Wenn Sie zu den Menschen gehören, die vor allem stressbedingt unter Muskelverspannungen und Rückenschmerzen leiden, können Entspannungstechniken hilfreich sein. Beim autogenen Training werden Techniken erlernt, die es ermöglichen, normalerweise unbewusst ablaufende Körperfunktionen wie z.B. Atmung und Kreislauf gedanklich zu beeinflussen und so einen Zustand der Tiefenentspannung zu erreichen. Muskelverspannungen und Rückenschmerzen können auf diese Weise nachhaltig gemindert werden.

    (c) altrendo images

  • 128016658.jpg
    Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson

    Eine weitere Entspannungstechnik, die sich bei stress- und verspannungsbedingten chronischen Rückenschmerzen bewährt hat, ist die progressive Muskelentspannung nach Jacobson. Bei der Methode werden Muskeln wiederholt angespannt und entspannt. Langfristig soll das Verfahren zu einer verbesserten Wahrnehmung des Körpers und einer geringeren allgemeinen Muskelanspannung führen. Unter Umständen kann ein Übungskurs auch ärztlich verordnet werden.

    (c) altrendo images

  • 105939588.jpg
    Geeignete Rückenübungen für jeden Tag

    Fehlerhafte und einseitige Körperhaltungen, z. B. am Arbeitsplatz, gepaart mit einem Mangel an Bewegung, sind wichtige Risikofaktoren für wiederkehrenden Rückenschmerz. Bereits einfache tägliche Übungen, die sich leicht in den Alltag integrieren lassen, eignen sich zur Vorbeugung und können Ihren Rücken ganzheitlich stärken. Nutzen Sie z.B. die RückenFit App von DR. KADE, um sich geeignete Übungen für zwischendurch, unterwegs und zu Hause auf Ihr Smartphone herunterzuladen: https://itunes.apple.com/de/app/dr.kade-ruckenfit/id451001123?mt=8

    (c) altrendo images

Autor: Kathrin Sommer
Letzte Aktualisierung: 17. September 2013
Quellen: Nach den Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Physikalische Medizin und Rehabilitation zu chronisch unspezifischem Rückenschmerz (1997), der Fachzeitschrift Annals of Internal Medicine, Knauth, K. et al.: Physiotherapeutische

Rückenschmerzen

Nordic Walking: Den Rückenschmerzen davonlaufen
Vorbeugung von Rückenschmerzen

So walken Sie dem Schmerz davon

Nordic Walking ist ideal, um Rückenschmerzen aus dem Weg zu gehen mehr...

Wenn Rückenschmerzen den Schlaf rauben
Schlaflos durch Rückenbeschwerden

Wenn Rückenschmerzen den Schlaf rauben

Durch Rückenschmerzen leidet die Schlafqualität Betroffener oft empfindlich - ein Teufelskreis mehr...

Chronische Schmerzen

ANZEIGE

Noch Fragen zu Rückenschmerzen?

Dr. Frank Stehn beantwortet Ihre Rückenschmerz-Fragen - kostenlos und innerhalb weniger Tage

zum Expertenrat
Rücken-Forum

Einfach mal Dampf ablassen und mit anderen Rückenschmerzpatienten quatschen? Hier gehts zum Forum!

zum Forum
Selbsttests
Kostenlose Apps
Videos
Aktuelle Fragen

Zum Seitenanfang