Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Special-rueckenschme... » Forum Rückenschmerz
22.05.2007 | 09:07 Uhr | Von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

Rückenwirbel / Brustwirbel-SPRINGRIPPE

Erstmal Tach zusammen!

Seit ca. 6 Wochen leide ich an starken Schmerzen vorne in der Brust - habe das vom Kardiologen und Internisten abklären lassen, dass es kein Herzinfarkt o.ä. ist.

War beim Othopäden, allg. Arzt und auch Chiropraktiker......alle waren/sind der Meinung, dass es mal die 4. mal die 5. Rippe ist, die immer wieder mal rausspringt.
Dabei ist es so, dass wohl ein sog. Herzpunkt ,also vorne in der Herzregion berührt wird, so dass es bei mir immer wieder zu Herzrasen und erhöhtem Pulsschlag -auch vor Angst- kommt.
Sozusagen Panikattaken.

War jetzt insgesamt 6 Mal in 6 Wochen zum einrenken - irgendwie kann das doch keine Dauerlösung sein.....Hätten Sie einen Tipp, eine dauerhafte Lösung ? Ist ausser immer wieder Einrenken, Entspannungsübungen usw. noch etwas zu empfehlen ?

Danke schon mal für Ihre Anwort.

Mit freundlichem Gruss m.

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Beitrag melden
22.05.2007, 07:11 Uhr
Antwort von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

Hallo!

Auf welcher Seite der Brust verschieben sich die Rippen?
Wieviele Rippen sind es genau und welche?
Seit wann leiden Sie darunter?
Hatten Sie einen Unfall, mit knöcherner Beteiligung?
Welcher Teil der Rippe verschiebt sich und wohin verschiebt sich diese?
Ist die Verschiebung nur fühl-, tastbar oder auch von außen sichtbar?
Welche Diagnosen wurden bis jetzt gestellt?
Wurden Röntgenaufnahmen oder MRTs angefertigt?
Bei der Verschiebung... treten danach an dieser Stelle Verfärbungen der Haut, z.B. blaue Flecke (Blutergüsse) auf?
Machen Sie außer Einrenken, krankengymnastische Übungen oder einen sonstigen Sport?

Ohne die Krankheit, den Schaden, die Rippen zu sehen, ist es natürlich nicht einfach, die richtigen Tipps dafür zu geben.
Deshalb möchte ich Sie bitten, die o.g. Fragen zu beantworten.
Vielleicht finden wir dann evtl. eine dauerhaftere Lösung für Sie.

Gruß
C

Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Beitrag melden
23.05.2007, 08:59 Uhr
Antwort von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

Tach nochmal!

Danke für Ihre schnelle Reaktion. Also, es sieht folgendermassen aus:

> Auf der linken Seite verschieben sich die Rippen
> 3 Rippen
> Mal die 3., die 4. und nun die 5. zuletzt
> Erstmals vor 15 Jahren nach der Geburt /danach Ruhe -nun seit
ca. 6 Wochen
> Keinen Unfall - keine knöcherne Beteiligung
> Es verschiebt sich jeweils der vordere Teil (z.Brustbein hin) nach
unten
> Die Verschiebung ist jeweils fühl-/tastbar u. sichtbar v. aussen
> Diagnose: Springrippe(n)
> Keine Röntgenaufn/MRT´s - dafür aber EKG usw. um Herzkrank-
heit/Infarkt auszuschliessen - alles ok/auch Blutwerte
> Nach Verschiebung keine Verfärbung - keine Blutergüsse
> Krankengymn. Übungen nur nach Anweisg. durch Chiroprakt.
und Sport Fahrradfahren
Bin aber insges. sehr sportlich / ansonsten, wie man sagt tip-top
und fühle mich auch gut - nur diese sch.... Rippengeschichte macht mich doch ziemlich fertig, insbes. die Angst. Jeder erzählt natürlich was anderes - vielleicht haben Sie eine dauerhafte Lösung in Ihrer Antwort - Danke vorab und ... beste Grüsse m.

Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Beitrag melden
23.05.2007, 16:06 Uhr
Antwort von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

Hallo!

Wie ich lese, sind bis jetzt keine Röntgenaufnahmen angefertigt worden. Diese sollten aber gemacht werden.
Es ist keine Lösung auf Dauer, ständig die Rippen wieder einzurenken. Diese ständige Reibung dabei, führt zu weiteren Abnutzungen, die eine Verschiebung auf Dauer begünstigen können.

Die Rippen sind mittels kleiner Gelenke am Brustbein fixiert. Eine Röntgenaufnahme zeigt, ob sich im Bereich dieser kleinen Gelenke irgendwelche Schäden befinden, die das Verschieben der Rippen verursachen.
Es sollte mittels Röntgen und einem MRT die Rippenansätze, die Gelenke und das Brustbein überprüft werden.
Gleiches gilt für den Rücken. Dort sind die Rippen mit der Wirbelsäule auf die gleiche Art und Weise verbunden. Es sollten auch diese Gelenke, Sehnen auf Schäden hin untersucht werden. Eine Instabilität in diesem Bereich kann u.U. auch für das Verschieben verantwortlich sein.

Sie sollten noch einmal einen Orthopäden konsultieren und Röntgen und MRT-Aufnahmen vom gesamten Thorax und der Wirbelsäule anfertigen lassen.

Mein erster Tipp:
Wie bei allen Gelenken und Knochen des Körpers, hilft die Muskulatur diese zu stützen.
Sie sollten unter prof. Anleitung eines Physiotherapeuten gezielten Muskelaufbau im Bereich des Brustkorbs und des Rückens machen. Je stärker die Muskulatur, umso besser werden auch die Rippen gestützt und an ihrem Platz gehalten.

Bitte teilen Sie mir doch die Untersuchungsergebnisse mit. Vielleicht kann ich Ihnen dann mit weiteren Tipps helfen, diese ....Rippengeschichte loszuerden.

Alles Gute
C

Abgemeldete(r) Nutzer(in)
Beitrag melden
05.06.2007, 12:56 Uhr
Antwort von Abgemeldete(r) Nutzer(in)

danke nochmals für ihre hinweise.

untersuchungen/röntgen etc. wurde gemacht.
hintergrund ist nicht herz und wohl nicht primär die rippe, sondern
ein sog. pneumothorax - wird weiter behandelt durch bettruhe, ggf. sauerstoffzugabe - je nach weiterem befund auch eine drainiage. ist aber nicht irreparabel. danke nochmals.

Rückenschmerzen

Wieso Frauen es öfter im Kreuz haben
Geschlechtsspezifische Unterschiede

Monatsblutung oder Schwangerschaft können Schmerzen verursachen. Andere Auslöser sind hausgemacht mehr...

Liebe ohne Rückenschmerzen
Intensive Gefühle an der richtigen Stelle

Trotz Rückenproblemen Freude am Sex: Rückenschonende Stellungen für Frauen mehr...

Diskussionsverlauf
Aktuelle Fragen

ANZEIGE

Stellen Sie selbst eine Frage!

Im Expertenrat antwortet Ihnen der Facharzt - kostenlos und innerhalb weniger Tage

Stellen Sie selbst eine Frage!

... an unsere Nutzer

Selbsttests

Zum Seitenanfang