Wetterfühliger Rücken?

Kreuzschmerzen: Das Wetter ist unschuldig!

Wenn im Bereich der Lendenwirbelsäule plötzlich Schmerzen auftreten, geben viele Betroffene der kalten oder windigen Witterung die Schuld. Eine neue Studie aber zeigt: Meist haben die akuten Beschwerden ganz andere Gründe.

Kreuzschmerzen - das Wetter ist unschuldig
Viele Rückenschmerzpatienten sind überzeugt, dass bestimmte Wetterlagen ihre Beschwerden verschlimmern. Stimmt nicht, halten australische Forscher dagegen.
iStock

Können Wind und Wetter wirklich Rückenschmerzen verursachen? Dieser Frage sind australische Wissenschaftler jetzt auf den Grund gegangen. Mit eindeutigem Ergebnis: Weder Windgeschwindigkeit noch die Temperatur hätten einen Einfluss auf die Intensität der Beschwerden.

Verschiedenste Wetterdaten überprüft

Das berichtet ein Forscherteam um Daniel Steffens von der Universität Sydney im Fachjournal "Arthritis Care and Research". Auch Parameter wie Luftdruck, Luftfeuchtigkeit, Niederschlag, Windrichtung und das Auftreten von Böen konnten die Wissenschaftler als Schmerzursachen ausschließen.

Für die Untersuchung gewannen Steffens und seine Kollegen knapp 1.000 Australier, die jeweils Auskunft gaben, ob und wann sie im einjährigen Studienzeitraum unter Rückenschmerzen litten. Zugleich sammelten die Forscher Wetterdaten über den gesamten Zeitraum und glichen sie mit den Angaben der Probanden ab.

Starker Wind begünstigt Rückenschmerzen ein wenig

Zwar stellte sich bei der Analyse heraus, dass starker und böiger Wind das Risiko für Rückenschmerzen tatsächlich leicht erhöhte. Statistisch signifikant war der Zusammenhang aber nicht. Überhaupt gebe es wenig belastbare Studien über den Einfluss des Wetters auf Schmerzpatienten.

Dennoch räumt Studienleiter Steffens ein, dass weitere Studien zum Thema nötig seien – insbesondere im Hinblick auf Patienten mit Fibromyalgie und rheumatoider Arthritis. Auch haben viele Patienten mit Hexenschuss den Verdacht, dass eine kühle Witterung den plötzlich einsetzenden, akuten Schmerz begünstigt.

Weitaus häufiger ist in den kalten Herbst- und Wintermonaten aber Bewegungsmangel schuld, wenn es im Rücken zieht, weiß Lifeline-Experte Dr. Frank Stehn. Im Interview verrät er, wie Couchkartoffeln ihren Kreuzschmerzen zu Leibe rücken können.

Im Akutfall helfen etwa bestimmte Schmerzmittel (außer Paracetamol) oder ein Muskelrelaxans wie Methocarbamol. Ansonsten ist körperliche Aktivität ein einfaches und wirkungsvolles Mittel, um Rückenschmerzen zu vermeiden oder zu beseitigen.

  • Eine Übersicht der besten Sportarten für den Rücken finden Sie hier sowie in der nachfolgenden Bilderstrecke:
Sportarten, die den Rücken stärken
Rückenschmerzen
Faszientraining bei Rückenschmerzen
Hilfe für verklebte Fasern

Unser Körper ist durchzogen von Faszien. Ein spezielles Training kann helfen, wenn sie verkleben mehr...

Urlaub ohne Rückenschmerzen
Urlaubstipps für den Rücken

Schwere Koffer, lange Anreise – so verderben Ihnen Rückenschmerzen nicht die Ferien mehr...

Noch Fragen zu Rückenschmerzen?

Dr. Frank Stehn beantwortet Ihre Rückenschmerz-Fragen - kostenlos und innerhalb weniger Tage

zum Expertenrat
Rücken-Forum

Einfach mal Dampf ablassen und mit anderen Rückenschmerzpatienten quatschen? Hier gehts zum Forum!

zum Forum
Selbsttest
Aktuelle Fragen

Zum Seitenanfang