Avatar

Auf was soll ggf. mein Blut untersucht werden?

Kategorie: Special-rueckenschmerz.de » Expertenrat Rückenschmerz | Expertenfrage

18.02.2019 | 11:20 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Stehn,

im MRT zeigte sich eine Spinalkanalstenose. Der Orthopäde meinte aber sie sei noch nicht op-bedürftig.

Der neue Orthopäde verordnete wieder Novalminsulfon und für abends Tramadol. 

Zwischendurch schienen sich die Schmerzen zu bessern, in den letzten Tagen habe ich wieder verstärkte Schmerzen.

In Mannheim hatte ein Arzt auch mal eine Fibromyalgie diagnostziert.

Sie sprachen in einer Ihrer Antworten von einer Blutuntersuchung, auf was sollte das Blut ggf. untersucht werden.

Danke. 

 

Mit freundlichen Grüßem

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Experte-Stehn
Beitrag melden
20.02.2019, 13:55 Uhr
Antwort von Experte-Stehn

Sehr geehrte Chrissi1401,

im Blut, im sogenannten "Rheumalabor" lassen sich ggfs. Hinweise auf Entzündungen der Gelenke und/oder Weichteile finden.

Die Fibromyalgie selbst hat keinen eigenen Laborwert; hier dient die Blutuntersuchung zum Ausschluss "echter" entzündlicher Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Ich wünsche Ihnen gute Besserung

Ihr Dr. med. Frank Stehn 

Rückenschmerzen
Faszientraining bei Rückenschmerzen
Hilfe für verklebte Fasern

Unser Körper ist durchzogen von Faszien. Ein spezielles Training kann helfen, wenn sie verkleben mehr...

Urlaub ohne Rückenschmerzen
Urlaubstipps für den Rücken

Schwere Koffer, lange Anreise – so verderben Ihnen Rückenschmerzen nicht die Ferien mehr...

Aktuelle Fragen
Stellen Sie selbst eine Frage!

Im Expertenrat antwortet Ihnen der Facharzt - kostenlos und innerhalb weniger Tage

Stellen Sie selbst eine Frage!

... an unsere Nutzer

Selbsttest

Zum Seitenanfang