Guten Tag ich hab eine Frage zu meinem mrt Befund.

Kategorie: Special-rueckenschmerz.de » Expertenrat Rückenschmerz | Expertenfrage

18.01.2019 | 17:16 Uhr

Vor etwa sechs Wochen begannen bei mir starke Schmerzen beim Laufen bzw bei Belastung im linken Bein  Nach zwei Wochen war ich beim Hausarzt, der meinte es ist eine Ischialgie und verschrieb mir Ibuflam. Da es nicht besser wurde war ich beim Orthopäden. Diagnose nach röntgen und mrt: leichte Rechtskonvexe Skoliose. Leichte osteochondrose in Höhe bwk 11/12  geringe Arthrotische Veränderung der facettengelenke der mittleren/unteren Wirbelsäule,diskrete Diskusverlagerung L5\S1 mit Riss den anulus fibrosus  leichtes Knochenmarködem im ventrokaudalen Abschnitt beider ISG wobei zusätzlich auch leichte Arthrotische Veränderungen betont rechtsseitig zur Darstellung kommen. Beurteilung kein raumfordernder prolaps  keine hochgradige spinalkanal oder foramentstenose  geringe spondylarthrose der mittleren unteren HWS aktivierte Arthrotische Veränderungen im Verlauf beider ISG  soweit so schlecht  im großen und ganzen weiß ich auch was das alles ist. Ich bekam für zwei Wochen Cortison und für fünf Tage 3x täglich novaminsulfon für fünf Tage. Gestern war ich wieder dort und fragte nach weiterer Therapie  auch weil die Schmerzen noch kein Stück besser wurden. wie Physiotherapie oder so und der Arzt meinte, bei dem Befund wäre keine weitere Therapie nötig. Gegen die Schmerzen bekam ich dann eine Spritze und soll nächste Woche noch eine bekommen. Aber ich verstehe nicht wieso keine physio? Das wird doch mit der Zeit alles nur noch schlimmer wenn nichts getan wird oder sehe ich das falsch? Hinzu kommt das ich in der Pflege arbeite und verunsichert bin ob ich das noch weiterhin kann. Würde mich freuen wenn sie mir diese Fragen beantworten könnten  LG Tanja 

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Experte-Stehn
Beitrag melden
22.01.2019, 21:19 Uhr
Antwort von Experte-Stehn

Sehr geehrte Tanja,

Ihre Beschwerden im linken Bein lassen sich durch die im MRT beschriebenen Veränderungen nicht ausreichend erklären. Fragen Sie den Arzt beim nächsten Besuch, was seiner Meinung nach Ihre Beschwerden verursacht. Wenn sich die Beschwerden nicht ändern, dann bitten Sie Ihren Hausarzt um weitere Untersuchungen der Adern  und Nerven in Ihrem linken Bein.

Ohne eine genaue Abklärung lässt sich leider keine sinnvolle Therapieempfehlumng aussprechen.

Ich wünsche Ihnen gute Besserung

Ihr Dr. med. Frank Stehn

Rückenschmerzen
Faszientraining bei Rückenschmerzen
Hilfe für verklebte Fasern

Unser Körper ist durchzogen von Faszien. Ein spezielles Training kann helfen, wenn sie verkleben mehr...

Auslöser von chronischen Rückenschmerzen
Woher chronischer Schmerz kommen kann

Für die Entstehung von chronischem Rückenschmerz sind verschiedene Auslöser verantwortlich mehr...

Urlaub ohne Rückenschmerzen
Urlaubstipps für den Rücken

Schwere Koffer, lange Anreise – so verderben Ihnen Rückenschmerzen nicht die Ferien mehr...

Aktuelle Fragen
Stellen Sie selbst eine Frage!

Im Expertenrat antwortet Ihnen der Facharzt - kostenlos und innerhalb weniger Tage

Stellen Sie selbst eine Frage!

... an unsere Nutzer

Selbsttest

Zum Seitenanfang