Avatar

LWS Beschwerden und Nervenreizung Steißbein

Kategorie: Special-rueckenschmerz.de » Expertenrat Rückenschmerz | Expertenfrage

12.07.2008 | 12:52 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Pingsmann, ich habe seit 8-9 Monaten anhaltende Beschwerden im Bereich der unteren LWS und der Steißwirbel, die trotz Massage, Akupunktur, Osteopathie, Krankengymnastik, Training und Behandlung mit Keltican&Enzymen, nicht entscheidend besser werden. Ich kann weder lange sitzen noch langsam gehen oder stehen. Die Schmerzen, die aus dem Rücken in Steißbein und leichter/teilweise auch in den Po hinabziehen, werden dann schnell recht stark und bei Entlastung durch Liegen dann wieder besser. Neben diesen eigentlichen Schmerzen habe ich von L5 abwärts bis zum Steißbein diffuse Nervenbeschwerden (wie ein inneres Jucken und Kribbeln), die mir besonders zu schaffen machen. An Diagnostik wurde ein MRT gemacht, das Osteochondrose, eine minimale (wirklich ganz kleine) Protrusion L5/S1 OHNE NERVENKOMPRESSION und abgedunkelte Bandscheben L1 und L5 ergab; neurologisch ergibt sich eine ganz geringfügige Potenzialminderung im Sinne eines L5 Syndroms. Insgesamt bleibt die Ursache der Beschwerden nach Aussage meiner Ärzte z.T. unerklärlich, weil die Stärke der Beschwerden durch die Befunde nicht erklärt ist. Können Sie mir hier noch einen Rat geben, vor allem im Hinblick auf das Nervenjucken? Kann man dieses nicht durch nervenberuhigende Spritzen oder Mittel o.ä. eindämmen? Sollte man nochmals ein MRT machen, auf dem auch die Steißwirbel zu sehen sind (bislang ist nur S 1/2 dargestellt)? Da ich sehr viel Stress hatte, könnte auch dies eine Rolle spielen?

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

17
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
14.07.2008, 09:49 Uhr
Antwort

Sehr geehrter Vito,

ich danke für Ihre Mail vom 12.07.08.

Selbstverständlich spielt körperlicher, geistiger und seelischer Stress eine Rolle bei der Beschwerdekontrolle.

Durch die ausführliche bildgebende und funktionelle Diagnostik scheint ein schwerwiegendes Problem an Ihrer Lendenwirbelsäule und Ihrem Kreuzbein ausgeschlossen. Die von Ihnen benannten Beschwerden sind durchaus durch den Verschleiß der Bandscheiben („abgedunkelte Bandscheiben“) erklärbar.

Die von Ihnen genannten Beschwerden würde ich in erster Linie als „Steißbeinschmerz“ (Coccygodynie) bezeichnen.

Sollten Sie nicht älter als 40 sein, rate ich Ihnen zur Abklärung Ihres Enddarms und Ihrer Prostata. Im Übrigen sollte eine deutliche Beschwerdelinderung durch eigentätige regelmäßig durchgeführte lendenwirbelsäulenstabilisierende Übungen zu erreichen sein. Dabei sollten Sie morgens vor dem Aufstehen in Rückenlage Hüfte- und Kniegelenk beugen und die untere Lendenwirbelsäule durch Anspannen der Bauch- und Gesäßmuskulatur abflachen. Diese Haltung sollten Sie für etwa 10 Sek. bei weiterer Einatmung mit max. Kraft halten, sich sodann entspannen. Der beschriebene Zyklus sollte dann etwa 7-10 wiederholt werden. Das gleiche Verfahren sollten Sie abends vor dem Einschlafen wiederholen. Darüber hinaus rate ich Ihnen, bis zur Aufkräftigung Ihrer lendenwirbelsäulenstabilisierenden Muskulatur ein lumbales Mieder zu tragen. (z. B. Artroskin-Lumbalbandage). Anhand dieser Bandage können Sie überprüfen, ob eine geringe Instabilität Ihrer Wirbelsäule für Ihre Beschwerden verantwortlich ist. Eine deutliche Beschwerdelinderung würde ich in Ihrem Fall erwarten.

Im Hinblick auf die fehlende Lähmung oder schwerwiegende Gefühlsstörungen rate ich Ihnen von einer intensivierten Therapie zunächst ab. Sollten jedoch meine Ratschläge nicht ausreichend Linderung gebe, sollten Sie sich von einem Orthopäden beraten lassen, der versiert ist in der Durchführung epiduraler Injektionen insbesondere so genannter sakraler Infiltrationen.

Mit freundlichen Grüßen und Wünschen zur Genesung


Dr. A. Pingsmann

Diese E-Mail enthält vertrauliche und/oder rechtlich geschützte Informationen. Wenn Sie nicht der richtige Adressat sind oder diese E-Mail irrtümlich erhalten haben, informieren Sie bitte sofort den Absender und vernichten Sie diese Mail. Unerlaubtes Kopieren sowie unbefugte Weitergabe dieser Mail ist nicht gestattet.
This e-mail may contain confidential and/or privileged information. If you are not the intended recipient (or have received this e-mail in error) please notify the sender immediately and destroy this e-mail. Any unauthorized copying, disclosure or distribution of the material in this e-mail is strictly forbidden.
Haftungsklausel
Da die medizinische Forschung weltweit laufend neue Erkenntnisse zutage fördert, sind infolgedessen auch praktizierende Ärzte in einen lebenslangen Lernprozess eingebunden. Die Autoren unserer Beiträge haben sich ausdrücklich dieser Idee verschrieben und verwenden die größte Sorgfalt darauf, die medizinischen Inhalte in einer allgemeinverständlichen Sprache darzustellen. Jedoch kann das Informationsangebot an Sie eine persönliche Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt nicht ersetzen. Eine Haftung für Inhalte, die durch uns im Internet bereitgestellt werden, sowie für Beiträge von externen Autoren und Experten wird deshalb ausgeschlossen. Das gleiche gilt für etwaige Schäden oder Verluste, die dem Nutzer aus der Nutzung dieses Online-Dienstes an sich, z. B. aus technischen Gründen entstehen. Geschützte Warennamen (Warenzeichen) sind besonders gekennzeichnet (®). Ein Fehlen dieser Kennzeichnung bedeutet jedoch nicht, dass es sich um einen freien Warennamen handelt. Die von uns veröffentlichten Arzneimittelinformationen stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation dar. Sie sollen Informationen bieten, die das Gespräch zwischen Patient und niedergelassenen Ärzten und Klinikärzten erleichtern sollen. Wenn zu einem Wirkstoff ein Beispiel für Handelsnamen gegeben wird (z.B. um damit auch Nichtmediziner mit der entsprechenden Information zu erreichen, die mit Wirkstoffnamen weniger vertraut sind), dann ist mit diesem Beispiel keinerlei Wertung verbunden.

Rückenschmerzen
Faszientraining bei Rückenschmerzen
Hilfe für verklebte Fasern

Unser Körper ist durchzogen von Faszien. Ein spezielles Training kann helfen, wenn sie verkleben mehr...

Urlaub ohne Rückenschmerzen
Urlaubstipps für den Rücken

Schwere Koffer, lange Anreise – so verderben Ihnen Rückenschmerzen nicht die Ferien mehr...

Aktuelle Fragen
Stellen Sie selbst eine Frage!

Im Expertenrat antwortet Ihnen der Facharzt - kostenlos und innerhalb weniger Tage

Stellen Sie selbst eine Frage!

... an unsere Nutzer

Selbsttest

Zum Seitenanfang