Schmerzen und Missempfindungen im Rücken

Kategorie: Special-rueckenschmerz.de » Expertenrat Rückenschmerz | Expertenfrage

06.08.2018 | 20:28 Uhr

Hallo,

seit ca. 1998 Rückenschmerzen im LWS Bereich. Seit Jahren zunehmend. 2009 Denervation der Wirbelgelenke über 3 Etagen im LWS Bereich (deutliche Besserung der damals bestehenden Beschwerden). Aktuell immer wieder neben den dauerhaften Schmerzen, plötzlich auftretende, stechende Schmerzen, die in das rechte Bein schießen, sowie Schmerzausstrahlung in Po, Leiste re. und Unterbauch re., sowie das untere Bein re. Schmerzen und komisches Gefühl (keine Taubheit oder Missempfindungen). Weiterhin habe ich seit ca. 2005 BWS Beschwerden. Seit 8 Wochen mäßig bis Starke Schmerzen im BWS-Bereich und Missempfindungen im Rücken (BWS) (untere Spitze Schulterblatt, Handflächengroß) die kommen und gehen, mal mehr mal weniger oft (ca. Sekunden bis ca. 30 min. lang) nie dauerhaft. Im MRT Einengung der ausgehenden Nerven rechts, kein Bandscheiben Vorfall. Seit Monaten 3-4 x täglich Novalgin sowie 3 x tägl. Oxicodon 10/5 da nach 6 h starke Schmerzzunahme(trotz angeblicher 12h Wirkung....), zusätzlich Amitriptylin abends, Magnesium 600mg abends wegen Krämpfe in Füßen und Unterschenkel. Physio und KG keine Besserung, Sport (tanzen) deutliche Verschlechterung, daher seit März abgebrochen. Tägl. 10.000 - 12.000 Schritte auf Arbeit.

Fragen:

Was können diese starken einschießenden Schmerzen im LWS Bereich sein.

Was kann diese Missempfindungen verursachen?, auch Muskelverspannungen?, aber warum dann Massagen und KG keinerlei Besserung?

 

Vielen Dank

Bonsaibaum

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Experte-Stehn
Beitrag melden
13.08.2018, 11:16 Uhr
Antwort von Experte-Stehn

Sehr geehrte Bonsaibaum,

die Missempfindungen und einschießenden Schmerzen können durchaus von den im MRT beschriebenen Veränderungen kommen. Dort wird eine Einengung der Nerven rechts genannt. Zudem bestehen wohl Verschleißerscheinungen an den Wirbelgelenken. Deswegen wurde ja bereits 2009 eine Denervierung der Gelenke vorgenommen.

Beides zusammen, Verschleiß der Wirbelgelenke und Einengung der Nerven kannzu o.g. Problemen führen. Für die Beschwerden in der BWS vermute ich dieselben Ursachen. Dies ließe sich durch ein MRT der BWS bestätigen oder ausschließen.

Warum KG und Massage nicht helfen kann ich ohne eigene Untersuchung nicht erklären; vielleicht sollten Sie mit Ihrem Behandler über weitere Therapiemaßnahmen, wie zum Beispiel manuelle Therapie, Akupunktur, Muskelaufbau, Gewichtsreduktion, Änderung der Arbeitsbelastung usw. sprechen.

Ich wünsche Ihnen gute Besserung

Ihr Dr. med. Frank Stehn

Rückenschmerzen
Rückenschmerzen: So hilft klassische Massage
Berührungen gegen Verspannungen

Eine professionelle Massage gegen Rückenschmerzen ist nur beim ausgebildeten Physiotherapeuten zu bekommen. mehr...

Rückenfit an der frischen Luft
Tag der Rückengesundheit 2018

Am 15. März 2018 findet der Tag der Rückengesundheit statt. Motto: Rückenfit an der frischen Luft mehr...

Faszientraining bei Rückenschmerzen
Hilfe für verklebte Fasern

Der Körper ist durchzogen von Faszien. Eine spezielle Therapie kann helfen, wenn sie verkleben mehr...

Aktuelle Fragen
Stellen Sie selbst eine Frage!

Im Expertenrat antwortet Ihnen der Facharzt - kostenlos und innerhalb weniger Tage

Stellen Sie selbst eine Frage!

... an unsere Nutzer

Selbsttest

Zum Seitenanfang