Avatar

verknöcherter Bandscheibenvorfall L5/S1

Kategorie: Special-rueckenschmerz.de » Expertenrat Rückenschmerz | Expertenfrage

23.08.2007 | 05:32 Uhr

Hallo Herr Dr.,

ich habe vor 6 Jahren einen schweren BSV L5/S1 erlitten, wurde
konserativ behandelt. Bisher stellten sich ca. alle 6 Monate
Beinschmerzen ein, die mit PRT, Schmerzmitteln, Bettruhe, etc.
bahandelt wurden. In diesem Jahr allerdings hielt das ganze
nur ca. 6-8 Wochen - dann traten neue Schmerzen auf.
Ein neu angefertigtes CT zeigt einen verknöcherten, verkalkten
BSV in Größe 8 x 4 mm mit Irritation der Nervenwurzel S1.
Ein Arzt riet mir zu einer mirkrochir. OP, ein anderer will einen
weiteren konserativen Behandlungsversuch unternehmen.
Ich frage mich jetzt, ob eine OP die richtige Lösung wäre??
Besteht hier nicht eine erhöhtes Risiko, die Nervenwurzel zu verletzen, da es sich um einen verknöcherten BSV handelt? Ist denn wirklich damit zu rechnen, daß ich nach der OP schmerzfrei bin?? Ich würde, wenn möglich, lieber auf eine OP verzichten.
Lieben Gruß
Betty

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

5
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
28.08.2007, 09:47 Uhr
Antwort

Sehr geehrte Betty,

ich danke für Ihre Mail vom 23.08.07.

In der Tat scheinen sich die Anzeichen für eine hilfreiche Operation durch das Ergebnis der CT zu verstärken. Im Hinblick auf den bisherigen Erfolg der konservativen Behandlung rate ich Ihnen für den Fall, dass bei Ihnen keine Lähmungen vorliegen, zu einer erneuten konservativen Behandlung. Andererseits spricht die relativ deutlich ausgeprägte Größe des verknöcherten/verkalkten Bandscheibenvorfalls dafür, dass auch in Zukunft die benachbarte Nervenwurzel S1gereizt werden kann. Die Operation hat grundsätzlich das Risiko einer Verschlimmerung der Beschwerden, von Nervenschädigungen und von erneuten Verklebungen. Daher sollten Sie sich von dem Operateur ausgiebig beraten lassen. Zusammenfassend sehe ich aber gute Möglichkeiten, auch bei diesem kurzfristigen Schub Ihrer Krankheit mit der konservativen Therapie eine für Sie zufrieden stellende Besserung zu erreichen.

Mit freundlichen Grüßen


Dr. A. Pingsmann



Diese E-Mail enthält vertrauliche und/oder rechtlich geschützte Informationen. Wenn Sie nicht der richtige Adressat sind oder diese E-Mail irrtümlich erhalten haben, informieren Sie bitte sofort den Absender und vernichten Sie diese Mail. Unerlaubtes Kopieren sowie unbefugte Weitergabe dieser Mail ist nicht gestattet.
This e-mail may contain confidential and/or privileged information. If you are not the intended recipient (or have received this e-mail in error) please notify the sender immediately and destroy this e-mail. Any unauthorized copying, disclosure or distribution of the material in this e-mail is strictly forbidden.
Haftungsklausel
Da die medizinische Forschung weltweit laufend neue Erkenntnisse zutage fördert, sind infolgedessen auch praktizierende Ärzte in einen lebenslangen Lernprozess eingebunden. Die Autoren unserer Beiträge haben sich ausdrücklich dieser Idee verschrieben und verwenden die größte Sorgfalt darauf, die medizinischen Inhalte in einer allgemeinverständlichen Sprache darzustellen. Jedoch kann das Informationsangebot an Sie eine persönliche Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt nicht ersetzen. Eine Haftung für Inhalte, die durch uns im Internet bereitgestellt werden, sowie für Beiträge von externen Autoren und Experten wird deshalb ausgeschlossen. Das gleiche gilt für etwaige Schäden oder Verluste, die dem Nutzer aus der Nutzung dieses Online-Dienstes an sich, z. B. aus technischen Gründen entstehen. Geschützte Warennamen (Warenzeichen) sind besonders gekennzeichnet (®). Ein Fehlen dieser Kennzeichnung bedeutet jedoch nicht, dass es sich um einen freien Warennamen handelt. Die von uns veröffentlichten Arzneimittelinformationen stellen keine Anleitung zur Selbstmedikation dar. Sie sollen Informationen bieten, die das Gespräch zwischen Patient und niedergelassenen Ärzten und Klinikärzten erleichtern sollen. Wenn zu einem Wirkstoff ein Beispiel für Handelsnamen gegeben wird (z.B. um damit auch Nichtmediziner mit der entsprechenden Information zu erreichen, die mit Wirkstoffnamen weniger vertraut sind), dann ist mit diesem Beispiel keinerlei Wertung verbunden

Rückenschmerzen
Faszientraining bei Rückenschmerzen
Hilfe für verklebte Fasern

Unser Körper ist durchzogen von Faszien. Ein spezielles Training kann helfen, wenn sie verkleben mehr...

Urlaub ohne Rückenschmerzen
Urlaubstipps für den Rücken

Schwere Koffer, lange Anreise – so verderben Ihnen Rückenschmerzen nicht die Ferien mehr...

Aktuelle Fragen
Stellen Sie selbst eine Frage!

Im Expertenrat antwortet Ihnen der Facharzt - kostenlos und innerhalb weniger Tage

Stellen Sie selbst eine Frage!

... an unsere Nutzer

Selbsttest

Zum Seitenanfang