Avatar

was kann ich noch tun ? Diagnose vom Arzt "Hexenschuss"

Kategorie: Special-rueckenschmerz.de » Expertenrat Rückenschmerz | Expertenfrage

20.04.2019 | 18:10 Uhr

Guten Tag,

Ich habe ein sehr schlimmes Problem und weiß mir nicht mehr zu helfen und fühle mich von meinen Ärzten hier nicht ernst genommen 

 

Zu meinem Problem:

Ich habe am 10.03. mit einer PDA mein Kind per Kaiserschnitt auf die Welt gebracht und Stille dieses noch 

Am 14.03. habe ich mein Kind in ihr Laufgitter heben wollen und spürte ein leichtes Ziehen in der Lendenwirbelgegend 

Nachdem ich den restlichen Tag auf der Wärmedecke verbrachte konnte ich abends nur noch gebückt ins Bett gehen 

Am nächsten Morgen konnte ich mich nicht mehr bewegen, also wurde ich in die Notaufnahme gefahren wo mir die Diagnose Hexenschuss gegeben wurde und ich Schmerztabletten in folgender Dosierung bekam : Ibuprofen 1-1-1, Paracetamol 2-2-2-2 und tramalkapseln bei extrem starken schmerzen 

Nachdem das nicht half holte ich mir eine Überweisung zur Physiotherapie (6x stromtherapie + ultraschalltherapie + Fango + manuelle therapie) und anschließend bekam ich mehrmals Akupunktur von meiner Hebamme 

Das half auch nur bedingt und es wurde ein wenig besser bis es jetzt wieder extrem schlimm geworden ist 

Heute morgen kam ich nicht mehr vom Klo hoch 

Mir wurde schon mehrmals schwarz vor Augen und ich drohte zusammenzubrechen 

Das geht seit über fünf Wochen so 

Und die Notaufnahme hat mich heute wieder mit der Diagnose Hexenschuss nach Hause geschickt 

 

Jetzt zu meiner Frage 

Ich soll am Dienstag zu einem Orthopäden. Denken sie wirklich das mir da geholfen werden kann ?

Ich will nur noch das diese schmerzen aufhören. Können die mich ausknacksen und dann ist alles wieder gut ? Ich kann echt nicht mehr 

Ich weiß auch nicht mehr was ich noch tun kann

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Experte-Stehn
Beitrag melden
21.04.2019, 20:31 Uhr
Antwort von Experte-Stehn

Sehr geehrte Vanessa2712,

Beschwerden die ihre Ursache im Rücken haben sollte jeder Orthopäde behandeln können!

Möglicherweise reicht ja eine einfache Mobilisierung der Wirbelgelenke, oder eine gezielte Injektion an den Ursprungsort Ihrer Beschwerden.

Zunächst aber wird der Orthopäde die Ursache Ihrer Beschwerden durch entsprechende Untersuchungen absichern; danach kann er Ihnen sicher mit gezielten Maßnahmen helfen.

Dazu wünsche ich Ihnen viel Glück und gute Besserung

Ihr Dr. med. Frank Stehn

Beitrag melden
21.04.2019, 20:35 Uhr
Kommentar

Aber wie sieht es mit dem stillen aus ?

Bis jetzt wurde ich überall mit Ibuprofen nach Hause geschickt mit dem Floskel "das wird wieder"

 

Aber vielen Dank 

Dann "freue" ich mich erstmal auf Dienstag und hoffe dass es nicht mehr lange dauert bis es mir wieder gut geht

Experte-Stehn
Beitrag melden
21.04.2019, 20:57 Uhr
Antwort von Experte-Stehn

Sehr geehrte Vanessa2712,

Ibuprofen gilt beim Stillen als ungefährlich für Ihr Kind.  Das Gleiche gilt für Paracetamol. Trotzdem würde ich solche Medikamente nur sehr sparsam einsetzen.

Ich wünsche Ihnen gute Besserung

Ihr Dr. med. Frank Stehn

Rückenschmerzen
Faszientraining bei Rückenschmerzen
Hilfe für verklebte Fasern

Unser Körper ist durchzogen von Faszien. Ein spezielles Training kann helfen, wenn sie verkleben mehr...

Urlaub ohne Rückenschmerzen
Urlaubstipps für den Rücken

Schwere Koffer, lange Anreise – so verderben Ihnen Rückenschmerzen nicht die Ferien mehr...

Aktuelle Fragen
Stellen Sie selbst eine Frage!

Im Expertenrat antwortet Ihnen der Facharzt - kostenlos und innerhalb weniger Tage

Stellen Sie selbst eine Frage!

... an unsere Nutzer

Selbsttest

Zum Seitenanfang