Avatar

Rückenschmerzen ohne Befund

Kategorie: Special-rueckenschmerz.de » Forum Rückenschmerz

29.07.2007 | 10:06 Uhr

Nach zwei Stunden Stehen in extremen Wind und Regen hatte ich am nächsten Tag plötzlich Rückenschmerzen, genau in der Mitte, als ob ich einfach durchbrechen würde. Wärme und eine Diclo Spritze beim HA halfen. Nebenbei wurde festgestellt, daß ich immer noch etwas Blut u. Bakterien im Urin habe (habe ich schon ein Jahr - Röntgen der Niere und Blasenspiegelung brachten vor 1 Jahr keinen Befund), daher nahm ich 2 Tage Antibiotikum Tavernic. Die Rückenschmerzen vergingen völlig - 1 Woche lang - und kamen doppelt so heftig zurück. CT, Neurologe und eine komplette Ultraschalluntersuchung beim Internisten u. im Krankenhaus brachten keinen Befund. Mittlerweile nehme ich 3x täglich 50 mg Diclo und halte mich so über Wasser. Nun soll ich noch in eine Kernspinuntersuchung und hier kommt meine Frage:
Da ich fürchterliche Platzangst habe, möchte ich diese Untersuchung vermeiden. Auffällig ist, daß ich - sobald es mir psychisch gut geht, kaum noch Schmerzen habe, kann es sein, daß die Schmerzen durch die ständige Anspannung nicht mehr vergehen? Kann man die Kernspin nicht durch eine erneute CT umgehen (vielleicht weiter oben im Rücken)? Außerdem habe ich einen weißen Belag mit weißen kügelchen auf der Zunge. Könnte es sein, daß das Antibiotikum zu kurz war und auch gegen die Rückenbeschwerden geholfen hätte? Blut ist ok, Leukozyten sind minimalst (10,1) erhöht. Viele Fragen und keine Antworten, wäre um jede Antwort sehr sehr dankbar.
Viele Grüße Sina

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

0
Bisherige Antworten
Avatar
Beitrag melden
29.07.2007, 02:40 Uhr
Antwort

Hallo Sina!

Ihr Beschwerdebild ist sehr umfassend. Es wurden all die Untersuchungen (mit Ausnahme MRT) gemacht, die ich Ihnen jetzt auch empfohlen hätte.

Das MRT (Kernspin) sollten Sie durchführen lassen. Es ist möglich, aufgrund Ihrer Platzangst, eine leichte Sedierung einzuleiten. Das heisst, während der Untersuchung würden Sie kurzzeitig schlafen. Sprechen Sie mit Ihren Ärzten darüber, ob dies in der Praxis des Radiologen möglich ist.

Da Sie es auch selbst beobachtet haben, kann man eine psychische Komponente nicht ausschließen. Eine Konsultation eines Psychologen wäre hier vielleicht ratsam.

Ich empfehle Ihnen auch, die Einnahme eines anderen Schmerzmittels. Es gibt Schmerzmittel, die auch entzündungshemmend wirken, aber nicht so aggressiv sind wie Diclofenac. Sie sollten diesbezüglich einen Schmerztherapeuten befragen.

Die zwei Stunden im Regen können eine Unterkühlung verursacht haben. Die Nieren reagieren sehr empfindlich auf Kälte und Nässe und werden dadurch geschwächt. Was wiederum zur Folge haben kann, dass Bakterien es leicht haben, eine Infektion zu verursachen.
Es ist gut möglich, dass das Blut und die Bakterien im Urin von daher kommen und die 2 Tage Antibiotikum nicht ausreichend waren. Das spricht dafür, dass Sie kurz beschwerdefrei waren, aber die Beschwerden unmittelbar darauf wieder zurückkehrten.
Für die Unter- oder Verkühlung spricht auch, dass Sie sehr gut auf Wärme reagiert haben.
Sie sollten diesbezüglich auch weiterhin aktiv sein, d.h. es gibt Wärmepflaster oder auch Fangopackungen für zuhause, die Sie auf dem Rücken und im Bereich der Nieren auflegen können. Auch Wärmekissen o.ä. ist hier sehr hilfreich. Des weiteren sollten Sie auf angemessene Kleidung achten. Ich kenne Ihren Kleidungsstil nicht, aber auf Bauch- und Rückenfreies sollten Sie verzichten, desweiteres auf Hüfthosen oder- röcke, da diese nur mangelhaft den Körper bedecken und die Nieren der Witterung aussetzen.

Wurde während des vergangenen Jahres regelmäßig der Urin und das Blut kontrolliert?

Gruß
C

Avatar
Beitrag melden
29.07.2007, 04:48 Uhr
Antwort

Hallo C
vielen vielen Dank für die rasche Antwort. Ich bin zwar nur ein Laie, aber mein Gefühl sagt mir, daß ich mir die Nieren entzündet habe. Der Urin und das Blut wurden regelmäßig kontrolliert, wobei sich im Urin fast immer Bakterien und immer ein wenig Blut befunden haben. Ich glaube, ein Antibiotikum länger als 2-3 Tage würde helfen. Aber hätte man so eine Entzündung denn nicht im Blut erkennen müssen? Oder einen bakteriellen Infekt?
Noch eine letzte Frage: Wenn die Blutwerte der Nieren und der Ulatraschall (auch das Röntgen mit Kontrastmittel vor 1 Jahr) immer in Ordnung waren (hatte auch nie Eiweiß im Urin) kann man dann einen Tumor auschließen? Dies ist nämlich meine größte Angst. Noch ein paar Angaben zum Alter, bin 41 J. alt.
Ich werde morgen nochmal um ein Antibiotikum bitten.
Vielen Dank
Gruß Sina

Avatar
Beitrag melden
31.07.2007, 08:04 Uhr
Antwort

Hallo Sina!

Mittels Ultraschall kann man sehr viel feststellen, aber es ersetzt die Untersuchung mit einem Kernspin nicht.

Ich möchte Ihnen jetzt keine Angst machen, aber ein Tumor zeigt sich nicht unbedingt in den Werten des Blutbildes.
Außerdem bedeutet Tumor nicht, dass man Krebs hat, dass er bösartig ist.
Über dieses Thema sollten Sie sich jetzt nicht den Kopf zerbrechen.

Welche Art von Bakterien wurden denn im Urin bisher immer gefunden? Wurden die Bakterien einer Ursache zugeordnet?

Für wann ist die Untersuchung mit dem Kernspin angesetzt?
Haben Sie nochmals Antbiotika verordnet bekommen? Wenn ja, welches AB und für wie lange?

Gruß
C

Avatar
Beitrag melden
01.08.2007, 08:15 Uhr
Antwort

Hallo C,
vielen Dank, daß Sie mir noch antworten, denn die Ärzte hier wissen sich nicht mehr zu helfen und schicken mich von einem zum anderen. Die Kernspin der kompletten Wirbelsäule habe ich mittlerweile hinter mir - ohne Befund.
Beim Urologen war ich mittlerweile auch, er hat eine Nierenbeckenentzündung diagn. und mir wieder das gleiche Antibiotikum Tavernic f. 7 Tg. verschrieben. Allerdings ohne Untersuchung, rein auf die erhöhten Leukozyten der Krankenhauswerte und auf die Schmerzen hin. Es wird aber nicht besser - im Gegenteil. Mit drei Diclo am Tag habe ich die Rückenschmerzen einigermaßen i. Griff, aber das Allgemeinbefinden wird immer schlechter, ich fühle mich matt,schwitze nachts furchtbar und friere dauernd. Gestern habe ich versucht eine Diclo weniger zu nehmen und bin heute morgen mit furchtbaren Schmerzen aufgewacht. Die Schmerzen sitzen eindeutig in den Beckenknochen li. u. re. und ziehen sich dann nach vorne und hinten. Auffällig ist auch, daß ich meine Periode norm. 8 Tage habe, dieses Mal war sie nach zwei Tagen komplett vorbei, kann das v. den Medikamenten kommen? Frauenärtzlich gesehen war auch alles o. Befund. Welche Art v. Bakterien ich habe, weiß ich nicht. Vielen Dank für Ihre Bemühungen, ich bin am Verzweifeln.
Gruß
Sina

Rückenschmerzen
Faszientraining bei Rückenschmerzen
Hilfe für verklebte Fasern

Unser Körper ist durchzogen von Faszien. Ein spezielles Training kann helfen, wenn sie verkleben mehr...

Urlaub ohne Rückenschmerzen
Urlaubstipps für den Rücken

Schwere Koffer, lange Anreise – so verderben Ihnen Rückenschmerzen nicht die Ferien mehr...

Aktuelle Fragen
Stellen Sie selbst eine Frage!

Im Expertenrat antwortet Ihnen der Facharzt - kostenlos und innerhalb weniger Tage

Stellen Sie selbst eine Frage!

... an unsere Nutzer

Selbsttest

Zum Seitenanfang