Verhärtungen

Kategorie: Special-rueckenschmerz.de » Forum Rückenschmerz

08.09.2018 | 06:40 Uhr

Hey, weiß nicht ob es hier in die Kategorie passt, habe aber nichts anderes gefunden. Aufjedenfall schonmal im voraus, danke dass Ihr euch die Zeit nehmt, diesen Text zu lesen.

Habe seit geraumer Zeit, ca. 1 Jahr Probleme mit dem gesamten Oberkörper, zudem aufgrund von Körperlicher Erschöpfung einen ziemlichen Bewegungsmangel, was wiederum, davon geh ich aus, die Ursache der Muskelverhärtungen in der BWS, LWS, Rippen, Brust, usw. sind, jedoch wurde in dem Bezug nicht untersucht, ob alles eben Muskelprobleme sind. Also gemacht wurde: Magen/Darmspiegelung, Röngenaufnahme BWS/LWS, Ultraschall Organe, Blut/Urinwerte. Per Pysiotherapie BWS/LWS/Brust/Rippen abgetastet/untersucht. 

Beim Orthopäden hieß es erst, ich habe (-förmige Wirbelsäule, Hohlkreuz und noch etwas anderes, was die schmerzen über der Leber, den Rippen, teils im Rücken und der Brust erklärt und dies müsse behandelt werden, da man dies verschleppen kann und die Patienten folgend auf Intensiv landen, wegen verdacht auf Herzinfakt und bekam daraufhin Ibu´s, Ortoton und Krankengymnastik, jedoch kam mir eine Infektion in die Quere und konnte mich nicht darum kümmern, hab die Medikamente dann eine Woche nach dem Antibiotika genommen, die KG wesentlich später. Aufjedenfall beim 2. Termin verschrieb er mir Schmerztherapie, meinte aber kurze Zeit später, es sei eine Kopfsache als ich meinte, meine linke Flanke schmerzt ziemlich, da die Röntgenbilder in Ordnung seinen... Zu den Atembeschwerden, usw. bin ich garnicht gekommen, war mir dann auch egal, ich stell bei sowas dann oft auf Passiv.

Ok, Schmerztherapie werde ich anständig untersucht, dauert aber noch mindestens 4 Monate. Einen anderen Othopäden hab ich mir auch gesucht, leider kommt man hier in der Gegend in keine Akutsprechstunde, sprich dauert auch noch 2 Monate. Hausärztin konnte mir auch nicht weiterhelfen. Überlege schon ob ich in die Notaufnahme gehe, bin mir da aber sehr unsicher, erstens weil, hinterher ist es eine Kleinigkeit, weiß nicht und zweitens war ich wegen der Bauchsache (weiter unten im Text) bereits Anfang des Jahres dort gewesen und die meinten, ich würde mit meinen über den Tag verteilten, max. 20 Rumpfbeugen zu hard trainieren und daher kommen die Beschwerden (damals - Stich unter dem Bauchnabel, gelegentlich auch im Rücken (ca linke untere Rippen) beim anheben einer zb Einkaufstüte)... Zumal die Beschwerden bereits vor den Übungen auftauchten und die Bauchmuskeln zu trainieren auch das ganze erträglicher machte. Inzwischen ist das Stechen nicht mehr vorhanden, jedoch solch ein ziehen, besonders nach längerer Bewegung oder Pilates (also dabei werden ja die Bauchmuskeln oft angespannt), gelegentlich nach Rehasport. Durch Strecken, wobei man ja ins Hohlkreuz geht, und auch beim Oberkörper nach vorne beugen wird der schmerz dann unerträglich. Auch Urinieren, also wenn der scheinbare Muskel so gereizt ist durch obengenannte, löst dies dies aus (nicht immer). Blase, usw. ist alles kontrolliert worden, in Ordnung.

Ebenso hab ich eine tastbare längliche Verhärtung in der linken Flanke, ca. 8cm lang und 1-2cm hoch, in höhe des Bauchnabels, wobei das Gewebe drumherum sich auch verhärtet anfühlt. Druckschmerz, sowie sehr oft im Sitzen (mehr bei leichter schräglage), aber auch in Bewegung, besonders wenn der Muskel bei bestimmten Übungen beansprucht wird.

Ich vermute mal, Flanke, sowie Bauch sind ebenso Muskelverhärtungen, doch was kann ich machen dass dies richtig Untersucht, bzw. Behandelt wird? Aktuell nehme ich wieder Orthoton zum schlafen, pack Wärmekissen drauf so oft es geht und mach Rehasport & Pilates, jedoch befürchte ich eher, dass dies auch mal nach hinten los geht, da die schmerzen Bauch/Flanke tja eher stärker werden. KG bekomme ich keine mehr und darin sehe ich keinen Sinn, wenn es doch Medizinisch notwendig ist, weil die Verhärtungen auf der Brust/Rücken sind dadurch schon wesentlich besser geworden.

Schöne Grüße

Helfen Sie mit Ihrer Bewertung: Ja, dieses Thema ist hilfreich!

1
Bisherige Antworten
Community-Managerin
Beitrag melden
11.09.2018, 16:25 Uhr
Antwort von Community-Managerin

Hallo Shadow123,

vielen Dank für Ihren Beitrag in unserem Nutzerforum.

Möglich ist, dass Sie die Übungen nicht ordnungsgemäß ausführen, was natürlich zu weiteren Verspannungen führen kann, da der Körper aufgrund der vorhandenen Einschränkungen bestimmte Bewegungen vermeiden möchte.

Wenn Sie schreiben, dass Sie Rehasport und Pilates machen, machen Sie dies unter Anleitung oder selbstständig von zu Hause aus?

Sollten Sie in einer Rehasport-Einrichtung sein, dann wäre es das beste noch einmal mit Ihrem Trainer Rücksprache zu halten. Auch wird dieser sicherlich darauf achten das Übungen richtig ausgeführt werden.

Ich wünsche Ihnen gute Besserung.

Viele Grüße

Victoria Martini

Lifeline - Community-Managerin

 

Rückenschmerzen
Faszientraining bei Rückenschmerzen
Hilfe für verklebte Fasern

Unser Körper ist durchzogen von Faszien. Ein spezielles Training kann helfen, wenn sie verkleben mehr...

Urlaub ohne Rückenschmerzen
Urlaubstipps für den Rücken

Schwere Koffer, lange Anreise – so verderben Ihnen Rückenschmerzen nicht die Ferien mehr...

Aktuelle Fragen
Stellen Sie selbst eine Frage!

Im Expertenrat antwortet Ihnen der Facharzt - kostenlos und innerhalb weniger Tage

Stellen Sie selbst eine Frage!

... an unsere Nutzer

Selbsttest

Zum Seitenanfang