Interview mit einem Unfallchirurgen

Vor Rücken-Operationen Zweitmeinung einholen

Immer mehr Menschen schmerzt der Rücken. Was sind die Gründe dafür? Drei Fragen an den Unfallchirurgen Hans-Josef Erli, Chefarzt am Vivantes Humboldt-Klinikum in Berlin.

zweitmeinung_rücken-op_177732597.jpg
Im Zweifel sollte sich jeder Rückenschmerz-Patient vor der OP eine zweite Meinung einholen.
Getty Images/iStockphoto

Wird heute bei Rückenschmerzen zu schnell operiert?

Hans-Josef Erli: Jein. Die Wirbelsäulenchirurgie insgesamt ist noch recht jung. Da gibt es durchaus einen Bedarf, der vorher nicht gedeckt werden konnte. Allerdings wird teils zu schnell operiert. Es ist immer sinnvoll, sich als Patient im Zweifelsfall eine zweite Meinung einzuholen. Wenn möglich, sollte man zunächst alle konservativen Möglichkeiten ausschöpfen, wie Rückenschule und Krankengymnastik, dann als zweite Stufe Medikamente oder Spritzen. Denn auch operative Eingriffe können Folgen haben.

Was sind denn die häufigsten Eingriffe am Rücken?

Erli: Es gibt zwei Bereiche mit besonders großem Zuwachs. Zum einen sind das Zementaufspritzungen bei osteoporotischen Brüchen. Osteoporose wird auch ein wachsendes Problem, weil die Bevölkerung älter wird. Zum anderen sind es Eingriffe wegen Rückenschmerzen als Hauptsymptom, die dann in die Beine ausstrahlen oder zu Nervenirritationen führen. Dabei sind durch Verschleiß Engstellen entstanden, die dann aufgeweitet werden, oder, wenn der Verschleiß stärker ist, versteift werden müssen. Auch Bandscheiben-Operationen gehören dazu, die betreffen aber eher die jüngeren Patienten.

Was für Alternativen zur OP gibt es bei Rückenbeschwerden?

Erli: Allein schon durch den aufrechten Gang hat der Mensch neuralgische Stellen im Lenden-Becken-Übergang, anlagebedingt. Dann ist da der Gewichtsfaktor und oft mangelndes Training für die Muskulatur. Überlastungen, auch durch übertriebenen Sport, kommen hinzu. Ein Teil dieser Faktoren kann man beeinflussen, etwa durch Rückenschule und das Trainieren bestimmter Muskelgruppen. Bei Rückenbeschwerden ist es aber immer gut, das Problem abzuklären. Dann kann man entscheiden, welche Therapie passt, und eventuell eben bewusst darauf verzichten, mit Kanonen auf Spatzen zu schießen.

Sportarten, die den Rücken stärken

Autor:
Letzte Aktualisierung:20. September 2013

Interessante Beiträge
Rückenschmerzen
Rücken-Wellness: Worauf kommt es an?
Kombination aus Bewegung und Entspannung

Nicht jede Art der Verspannung eignet sich für Schmerz-Geplagte! mehr...

Bildgebende Verfahren bei Rückenschmerzen
Röntgen, CT, MRT und Knochenszintigraphie

Die wichtigsten Diagnose-Tools, um Bandscheibenprobleme und Co. zu erkennen mehr...

Wann Rückenschmerzen in der Schwangerschaft ein Warnsignal sind
Nicht nur der Babybauch verursacht Schmerzen

Werdende Mütter leiden im Verlauf der Schwangerschaft häufig unter Rückenschmerzen. Wieso sie nicht immer harmlos sind mehr...

Noch Fragen zu Rückenschmerzen?

Dr. Frank Stehn beantwortet Ihre Rückenschmerz-Fragen - kostenlos und innerhalb weniger Tage

zum Expertenrat
Rückentipps auf Facebook

Rücken-Forum

Einfach mal Dampf ablassen und mit anderen Rückenschmerzpatienten quatschen? Hier gehts zum Forum!

zum Forum
Selbsttest
Videos
Aktuelle Fragen
  • Expertenrat Rückenschmerz
    Spondylodese
    11.01.2018 | 09:50 Uhr

    Hallo! 2015 wurde meine BWS versteift. Th5Th11 Habe hochgradige Osteoporose. Seit dem habe...  mehr...

  • Expertenrat Rückenschmerz
    HWS oder Schulter?
    02.01.2018 | 20:24 Uhr

    Guten Abend, ich habe seit etwa zwei bis drei Monaten ständig Schmerzen in der rechten...  mehr...

  • Expertenrat Rückenschmerz
    Lumbales Schmerzsyndrom
    27.12.2017 | 16:33 Uhr

    Lumbales Schmerzsyndrom  BWS  Blockierung  S förmige LWS  Skoliose . Ich hatte bereits 6x...  mehr...

Zum Seitenanfang