Hausarbeit und Rückenschmerzen

Putzen macht den Rücken krumm

Hausarbeit sollte dank moderner Technik für den Rücken kein Problem darstellen. Doch weit gefehlt. Nicht alle Putzgeräte entsprechen rückenfreundlichen Anforderungen. Und auch im Garten gibt es Fallstricke für den Rücken.

Putzen macht den Ruecken krumm
Beim Putzen sollten Sie Ihrem Rücken zuliebe auf die richtige Haltung achten.

„Auch der stärkste Rücken wird irgendwann krumm und schmerzt, wenn er sich dauernd verbiegen muss", stellt Dr. Dietmar Krause, Ergonomieexperte beim DGK in Marburg, fest. Besonders belastende Tätigkeiten im Haushalt sind Fensterputzen, Staubsaugen oder Wischen. Mit dem richtigen Arbeitsgerät ließen sich manche Belastungen vermeiden. „Wichtig ist vor allem, dass sich die Gerätschaften an den Nutzer anpassen und nicht umgekehrt", rät Krause. Deshalb sollte bei einem Wischgerät zum Beispiel der Stiel verlängert werden können. Denn kein Mensch gleicht dem anderen.

Haltungsschäden vorbeugen: Tipps und Übungen

Was einen rückengerechten Staubsauger ausmacht

Haushaltsgeräte wie ein Staubsauger stellen schon deutlich komplexere Anforderungen an die Rückenfreundlichkeit: Das Saugrohr sollte möglichst lang sein, um auch schwer zugängliche Flächen unter Betten oder an der Zimmerdecke leicht zu erreichen. Gleichzeitig muss sich das Saugrohr einfach und schnell auf die individuelle Arbeitshöhe anpassen lassen. Durch eine integrierte, flexible Schlauchverlängerung kann man z. B. beim Arbeiten auf Treppen den Staubsauger unten stehen lassen.

Staubsauger auf Rollen sind rückenfreundlicher als Geräte, bei denen die Gesamtlast über den Griff zu bedienen ist. Die Rollen sollten sich leicht lenken und rundum drehen lassen. Der Griff sollte so geformt sein, dass die Hand locker von oben zugreifen kann, ohne im Handgelenk abzuknicken. Eine bewegliche Anbringung des Saugschlauches ermöglicht ergonomische Bewegungsabläufe und entlastet das Handgelenk zusätzlich. Filterboxen sollten leicht zugänglich und ein Wechsel ohne Verrenkungen möglich sein. Häufig benutztes Zubehör sollte leicht erreichbar sein.

Richtige Haltung beim Putzen lässt sich lernen

„Das Ganze bringt natürlich nur etwas, wenn der Nutzer das Gerät auch richtig einstellt und beim Putzen auf eine gute Haltung achtet", erklärt Krause. Deshalb sind Grundkenntnisse über die richtige Arbeitshaltung notwendig. Rückenschulen vermitteln hierzu die nötigen Kenntnisse.

Gartenarbeit ohne Rückenschmerzen – geht das?

Es ist ein Rückenschmerz-Klassiker: Nach Monaten der Garten-Abstinenz geht es wieder los mit dem Harken, Jäten, Pflanzen, Schneiden – alles im Bücken oder Knien. So kommt es, dass nach einem arbeitsreichen Tag im Gemüsegarten oder am Blumenbeet Kreuz oder Nacken schmerzen – oder sogar der ganze Rücken brennt.

Was zu beachten ist, damit sich Gartenarbeit nicht in Rückenschmerzen niederschlägt, weiß Sportwissenschaftler Ulrich Kuhnt, Vorstandsmitglied im Bundesverband deutscher Rückenschulen und Gründer der Rückenschule in Hannover. Die Aktion Gesunder Rücken hat ihn zum Thema "Rückengerecht Gärtnern" befragt:

Herr Kuhnt, Zupfen, Säen und Schneiden gelten nicht gerade als rückenfreundlich. Gärtnern ohne Rückenschmerzen - geht das denn überhaupt?

U. K.: Grundsätzlich ist Gartenarbeit nicht schädlich für den Rücken. Im Gegenteil: Rückenmuskulatur aufbauen: Welche Sportarten sich eignen. Die Muskeln werden trainiert, man bleibt in Schwung. Entscheidend aber ist immer die geistige Einstellung. Hier gilt es, Stress und falschen Ehrgeiz zu vermeiden. Freude und Spaß sollten im Vordergrund stehen.

Worauf sollte ich achten, damit die Gartenarbeit rückenfreundlicher wird?

U. K.: Nicht selten wird beim Gärtnern eine falsche Körperhaltung eingenommen. Statt beim Bücken und Heben die Wirbelsäule zu strecken wird sie über einen längeren Zeitraum gekrümmt. Auch eintönige Arbeiten über Stunden können unangenehme Folgen haben. Es ist wichtig, sich die Bewegungsabläufe beim Gärtnern bewusst zu machen und diese möglichst rückenfreundlich zu gestalten.

Wie das geht? Erstens: Auf Haltungs- und Bewegungsmuster achten. Beim Heben oder Tragen beispielsweise eines schweren Blumentopfs sollte die Beinmuskulatur zum Einsatz kommen und Drehbewegungen im Rücken vermieden werden. Schwere Lasten kann man verteilen, indem man beispielsweise zwei kleine Gießkannen trägt statt einer großen. Beim Äste schneiden in Bodenhöhe empfiehlt es sich, in die Hocke zu gehen, um den Rücken nicht dauerhaft zu krümmen. Bei längeren, gebückten Arbeiten, etwa beim Unkrautzupfen, sollte man sich hinknien.

Zweitens: Jeder sollte sich zunächst bewusst werden, wie er an die Arbeit herangeht. Ich empfehle, sich erst einmal warmzulaufen und leichte Dinge zu erledigen, um sich nicht gleich zu stark zu belasten. Meine Botschaft: wenig Statik, viele dynamische Bewegungen, abwechselnde Tätigkeiten. Zudem sollte keiner den Anspruch haben, an einem Tag alles fertig stellen zu müssen. Die Gartenarbeit soll schließlich keine Belastung sein, sondern eine wohltuende körperliche Aktivität.

Welche Gartengeräte sind für den Rücken empfehlenswert?

U. K.: Möglichst mit rückengerechten Gartengeräten arbeiten. Das heißt, ausreichend lange Stiele oder Teleskopstiele einsetzen, die sich individuell auf die jeweilige Körpergröße einstellen lassen. Diese erleichtern die aufrechte Haltung des Rückens. Sie sollten außerdem nicht zu schwer sein. Empfehlenswert ist ein leichtes Material. Auch sollte das Spatenblatt eher etwas kleiner sein, um nicht unnötig viel Erdreich auf einmal bewegen zu müssen.

Welche Geräte erleichtern das Umgraben und Boden auflockern?

U. K.: Auch beim Unkraut jäten, Harken, Zwiebeln stecken oder Schaufeln sind ergonomische Werkzeuge Trumpf. Entlastend für den Rücken sind beispielsweise Werkzeuge mit geschwungenen Griffformen.

Was mache ich, wenn ich merke, dass ich durchs Gärtnern Rückenschmerzen bekomme?

U. K.: In dieser Situation sollte die Körperhaltung oder die Arbeitsbelastung gewechselt werden. Besonders rückenbelastende Tätigkeiten, etwa das Tragen von Torfsäcken, Schieben einer Schubkarre, Ausgraben von Wurzeln, Umgraben eines Beetes sind zu unterbrechen oder zu beenden. Entlasten Sie Ihren Rücken durch Hinsetzen auf eine Bank oder Ausruhen im Liegestuhl.

Die 13 größten Rückenfeinde
Topaktuell informiert mit dem Rücken-Newsletter

Als Abonnent bekommen Sie einmal im Monat die neuesten Artikel, Videos und Bilderstrecken - sonst nichts. Denn gut informiert ist halb geheilt!

Hier bestellen...

Hausarbeit

Haltungsschäden vorbeugen: Tipps und Übungen
Rückenschule

So geht rückengesundes Stehen, Sitzen, Heben und Putzen mehr...

Noch Fragen zu Rückenschmerzen?

Dr. Frank Stehn beantwortet Ihre Rückenschmerz-Fragen - kostenlos und innerhalb weniger Tage

zum Expertenrat
Aktuelle Fragen
  • Expertenrat Rückenschmerzen
    MRT Befund und Symptomatik 10.10.2019 | 08:34 Uhr

    Guten Tag, ich bin mir unsicher ob mein MRT Befund mit meinen Symptomen korrelieren kann....  mehr...

  • Expertenrat Rückenschmerzen
    Seit der 5. Klasse täglich Rückenschmerzen ?? 20.09.2019 | 01:17 Uhr

    Ich habe seit der 5. Klasse täglich Rückenschmerzen. Ich bin jetzt 22 Jahre alt... Ich...  mehr...

  • Expertenrat Rückenschmerzen
    Schmerzen 04.11.2018 | 07:41 Uhr

    Ich habe schon seit über einem Jahr Beschwerden am Rücken. Nun wurde ein MRT von der BWD...  mehr...

Selbsttest
Rücken-Forum

Einfach mal Dampf ablassen und mit anderen Rückenschmerzpatienten quatschen? Hier gehts zum Forum!

zum Forum

Zum Seitenanfang