Eine Frau sitzt auf einem Gymnastikball vor Ihrem Schreibtisch und streckt sich
©iStock.com/AndreyPopov
Übungen für eine gute Haltung im Alltag

Mit der Rückenschule gegen Rückenschmerzen

Durch einseitige Haltungen oder schmerzbedingte Schonhaltungen entwickeln sich Verspannungen und Fehlhaltungen, die zu Rückenschmerzen führen können.

Gerade für Rückenschmerzgeplagte ist es wichtig, einseitige Haltungen im Alltag zu vermeiden oder immer wieder zu unterbrechen. Muskeln, Sehnen und Gelenke müssen beansprucht werden, damit sie funktionstüchtig bleiben. Der Mensch ist grundsätzlich so konzipiert, dass er sich in alle Richtungen bewegen kann: 

  • nach vorn beugen
  • nach hinten strecken
  • zur Seite neigen
  • um die eigene Achse drehen

Was schwierig klingt, ist meist relativ einfach umzusetzen. Bereits mit kurzen Haltungswechseln erreichen Sie viel für den Rücken, beispielsweise wenn Sie öfter einmal bewusst von einer schlaffen in eine angespannte Haltung übergehen und sich danach wieder entspannt halten.

Im Alltag den Rücken schulen beugt Schmerzen vor

Gestalten Sie Ihren Alltag bewegter und bauen Sie möglichst viele "Übungen" gegen Rückenschmerzen ein. Darüber hinaus gilt es, eingeschlichene fehlerhafte Bewegungsmuster, etwa beim Tragen und Heben, mit der Rückenschule zu erkennen und zu verändern. Die folgenden Übungen können Ihnen dabei helfen.