Lächelnder Mund einer Frau
© iStock.com/momcilog
Rückenschmerzen durch Kiefer- und Zahnprobleme

Wenn die Zähne im Rücken ziepen

Nicht immer liegt die Ursache von Rückenschmerzen im Rücken selbst. Was die wenigsten wissen: Auch Fehlfunktionen von Kiefergelenken und Zähnen können dahinterstecken, wenn es im Rücken zieht.

Experten bezeichnen es als Cranio-Mandibuläre Dysfunktion (CMD), wenn Rückenschmerzen mit Zähnen oder Kiefer zusammenhängen. Der Begriff leitet sich von "Cranium" (Schädel), "Mandibula" (Unterkiefer) und "Dysfunktion" (Fehlfunktion, Störung) ab. Gemeint ist ein fehlerhaftes Zusammenspiel von Ober- und Unterkiefer. Zugrunde liegen können Erkrankungen, Fehlstellungen oder Störungen der Zähne, der Kiefergelenke oder der Kiefermuskulatur - beispielsweise Biss-Störungen, ein schlecht sitzender Zahnersatz oder neue Füllungen.

Wenn Zahnprobleme im Rücken drücken

Die Folge davon sind nächtliches Zähneknirschen, Kieferschmerzen, Kauschwierigkeiten, Kopfschmerzen und Ohrgeräusche, aber auch anhaltende körperliche Fehlhaltungen. Diese können nach einer gewissen Zeit Beschwerden wie Nackensteifigkeit, Schmerzen im Nacken, den Schultern oder dem gesamten Rücken, Taubheitsgefühl in Armen oder Beinen und Gelenkschmerzen auslösen.

Woher kommt mein Rückenleid?

Rheuma und Gicht können schmerzhafte Dysfunktion hervorrufen

Betroffen sind Personen jeden Lebensalters vom Kleinkind bis zum Greis. Schätzungen zufolge weisen bis zu 60 Prozent der Bevölkerung Symptome einer CMD auf. Die Störung ist meist nicht auf eine einzige Ursache zurückzuführen. Zahnärztliche Faktoren wie Kieferstellung, Zahnersatz oder Füllungen spielen bei der Entstehung einer CMD ebenso eine Rolle wie Gewalteinwirkung (Unfälle) und den ganzen Körper betreffende Erkrankungen. Zu Letzteren gehören etwa Fibromyalgie, Gicht oder Rheumatische Polyarthritis.

Anspannung triggert die CMD zusätzlich

Auch eine Verbindung zu psychischem Stress scheint zu bestehen: Die Betroffenen berichten oftmals von starken emotionalen Konflikt- und Belastungssituationen. Die daraus resultierende dauerhafte Anspannung der Muskulatur kann sich auch auf den Kauapparat erstrecken und zum Beispiel nächtliches Zähneknirschen auslösen. Bei anhaltenden Rückenschmerzen mit unklarem Befund sollten Ärzte und Betroffene daher immer auch eine CMD als Ursache in Betracht ziehen und ihren Behandler darauf ansprechen, ob die Rückenschmerzen von den Zähnen ausgehen könnten.