Rücken, gespickt mit Akupunktur Nadeln
© iStock.com/tekinturkdogan
Alternative Therapieformen

Akupunktur hilft gegen chronische Rückenschmerzen

Akupunktur kann Patienten mit chronischen Rückenschmerzen langfristig helfen. Für die Beurteilung ihrer Wirksamkeit gegen akute Rückenschmerzen liegen derzeit noch keine ausreichenden Daten vor.

Die gesetzlichen Krankenkassen haben vor einigen Jahren die Akupunktur als Behandlungsoption gegen chronische Rückenschmerzen anerkannt, wenn sie im Rahmen einer umfassenden Schmerztherapie verordnet wird. Diese Entscheidung basiert auf Studienergebnissen, die eine Linderung chronischer Rückenschmerzen durch Akupunktur nachgewiesen hatten.

Demnach konnte die Akupunktur mit Nadeln in verschiedenen Untersuchungen anhaltende Rückenschmerzen sowohl kurz- als auch langfristig (Beobachtungszeiträume bis zu drei Monaten) besser dämpfen als Scheinakupunktur oder gar keine Behandlung. Zumindest kurzfristig besserte sich auch die Beweglichkeit der Rückenschmerz-Geplagten.

Mit Akupunktur Behandelte konnten häufiger wieder arbeiten als Patienten, deren Rückenbeschwerden mit Scheinakupunktur behandelt worden waren. Außerdem schliefen sie besser und benötigten weniger Schmerzmedikamente. 

Akupunktur ergänzt andere Therapien chronischer Rückenschmerzen

Zwar war die Akupunktur nicht wirksamer als herkömmliche medikamentöse Behandlung von Rückenschmerzen oder Bewegungstherapien, sie kann diese jedoch offenbar entscheidend unterstützen. So besserten sich bei Anwendung der Akupunktur in Kombination mit konventionellen Therapien chronische Rückenschmerzen und Bewegungsfähigkeit der Patienten stärker als bei Anwendung konventioneller Therapien allein.

Wissenschaftler empfehlen daher immer wieder, die Akupunktur als zusätzliche Behandlungsoption in die Therapie von Patienten mit chronischen Rückenschmerzen einzubeziehen. Auch nach Bandscheibenvorfällen kann die Anwendung aus der TCM (traditionellen chinesischen Medizin) gute Wirkung zeigen.